Ein Kindersparplan ist eine hervorragende Möglichkeit, um frühzeitig für die Zukunft des eigenen Kindes vorzusorgen. Ob es sich um die Finanzierung des Studiums, die Anschaffung einer eigenen Wohnung oder die Unterstützung beim Start ins Berufsleben handelt – mit einem Kindersparplan legen Eltern den Grundstein für eine möglichst sorgenfreie Zukunft ihres Kindes.

Wir zeigen auf, wie Sie realistische Sparziele mit minimierten Risiken erreichen und dabei ohne unnötige Gebühren bei getesteten Deutschen Sparplananbietern anlegen.

Was ist ein Kindersparplan?

Ein Kindersparplan ist eine Form des Sparens, bei der Eltern oder Großeltern regelmäßig Geld für das Kind anlegen. Dabei gibt es verschiedene Arten von Kindersparplänen, die sich in erster Linie durch die Art der Anlage und die Möglichkeit der Auszahlung unterscheiden.

Sparplan für Kinder: die verschiedenen Varianten

  1. Ein Kindersparplan als Banksparplan ist die klassische Form des Sparens. Hierbei wird das Geld auf ein Sparkonto eingezahlt und verzinst. Ein großer Vorteil dieser Variante ist die hohe Flexibilität: Das Geld kann jederzeit ohne Kündigungsfrist oder andere Einschränkungen abgehoben werden.
    > mehr über Banksparpläne
  2. Ein Kindersparplan als ETF-Sparplan (Exchange Traded Fund) ist eine besonders renditestarke Variante des Sparens. Hierbei wird das Geld in börsengehandelte Fonds (ETFs) angelegt. Diese bieten in der Regel eine höhere Rendite als Banksparpläne, sind jedoch auch mit einem höheren Risiko verbunden.
    > mehr über ETF-Sparpläne
  3. Kapitallebensversicherungen für Kinder sind eine langfristige Form des Sparens, bei der das Geld über einen bestimmten Zeitraum angespart wird. Am Ende der Laufzeit erhält das Kind eine vereinbarte Summe. Ein großer Vorteil dieser Variante ist die hohe Sicherheit: Das angesparte Kapital ist vor Verlust geschützt und das Kind erhält auf jeden Fall eine vereinbarte Summe.

Welche Variante die richtige ist, hängt in erster Linie von den individuellen Wünschen und Zielen ab. Wer eine hohe Flexibilität und eine schnelle Verfügbarkeit des angesparten Geldes wünscht, der könnte sich für einen Banksparplan oder ETF-Sparplan entscheiden. Wer jedoch langfristig und ohne Restrisiken sparen möchte, der ist mit einer Kapitallebensversicherung gut beraten.

Steuervorteile und Zinseszinsen beim Kindersparplan erklärt

Obwohl minderjährig sind, werden Kinder vom Staat als vollwertige Steuerzahler eingestuft. Folglich wird Kindern ein Sparerpauschbetrag und zum Glück auch ein Grundfreibetrag zugestanden.

Sollten Eltern selbst Kapitalerträge über 1.000 Euro (bis 2022 waren es nur 801 Euro) pro Person und Jahr erhalten, sollten Ersparnisse für Kinder deshalb allein aus steuerlichen Gründen auf einen Sparplan im Namen des Kindes abgeschlossen werden. Die Eröffnung dieses Kindersparplans ist dabei unproblematisch, insofern das Sorgerecht zweifelsfrei geklärt ist. Nötige Unterlagen sind dabei noch die Geburts- und ggf. Heiratsurkunde der Eltern.

Kinder Sparplan 2023 – Vergleich und Test passender Anbieter

1 € pro Sparplanausführung
0 € Depotgebühr
Sparplaneinzahlung ab 50 €
Gold-Sparplan per ETF/ ETC

Sparplanvergleich 2023
onvista bank ★★★★★
Note: „sehr gut“

1,5 % pro Sparplanausführung
0 € Depotgebühr
Sparplaneinzahlung ab 25 €
Gold-Sparplan per ETF

Sparplanvergleich 2023
comdirect
★★★★★
Note: „sehr gut“

1,5 % pro Sparplanausführung
0 € Depotgebühr
Sparplaneinzahlung ab 10 €
Gold-Sparplan per ETF

Sparplanvergleich 2023
Consorsbank
★★★★★
Note: „sehr gut“

Warum ein Kindersparplan sinnvoll ist

Ein Kindersparplan bietet viele Vorteile und ist deshalb für viele Eltern eine sinnvolle Möglichkeit, um frühzeitig für die Zukunft des eigenen Kindes vorzusorgen.

  • Regelmäßiges Sparen: Durch die festgelegte Sparrate wird das Sparen automatisiert und gehört somit fest zum Budget.
  • Steuerliche Vorteile: In Deutschland gibt es für Kinder- und Jugendsparpläne steuerliche Vergünstigungen, die das Sparen attraktiver machen.
  • Zukunftssicherung: Durch das frühzeitige Sparen wird die Zukunft des Kindes abgesichert und es hat die Möglichkeit, sich seine Träume und Ziele zu erfüllen.
  • Vermögensaufbau: Ein Kindersparplan ist eine gute Möglichkeit, um bereits frühzeitig ein Vermögen aufzubauen.

Ein Kindersparplan ist also eine sinnvolle Möglichkeit, um frühzeitig für die Zukunft des eigenen Kindes vorzusorgen. Es gibt verschiedene Varianten, die sich in erster Linie durch die Art der Anlage und die Möglichkeit der Auszahlung unterscheiden. Welche Variante die richtige ist, hängt in erster Linie von den individuellen Wünschen und Zielen ab.

Ein Kindersparplan bietet viele Vorteile wie regelmäßiges Sparen, steuerliche Vergünstigungen, Zukunftssicherung und Vermögensaufbau. Es ist eine sinnvolle Möglichkeit, um frühzeitig für die Zukunft des eigenen Kindes vorzusorgen und ihm die Möglichkeit zu geben, sich seine Träume und Ziele zu erfüllen.

Sparplaneröffnung im Namen des Kindes

Eröffnen Sie einen Kindersparplan ist in der Regel ein einfacher Prozess. Hier sind die Schritte, die Sie unternehmen müssen:

  1. Wählen Sie die Art des Kindersparplans: Bevor Sie einen Kindersparplan eröffnen, sollten Sie sich über die verschiedenen Arten von Kindersparplänen informieren und die für Sie am besten geeignete Variante auswählen.
  2. Wählen Sie eine Bank oder einen Anbieter: Suchen Sie sich eine Bank oder einen Anbieter, bei dem Sie den Kindersparplan eröffnen möchten. Vergleichen Sie Sparpläne und die Angebote und Zinsen verschiedener Anbieter, um das beste Angebot zu finden.
  3. Eröffnen Sie den Kindersparplan: Sobald Sie sich für eine Art des Kindersparplans und einen Anbieter entschieden haben, können Sie den Kindersparplan eröffnen. Dazu müssen Sie in der Regel ein Antragsformular ausfüllen und eine Erklärung unterzeichnen.
  4. Legen Sie den Sparbetrag fest: Legen Sie den Sparbetrag fest, den Sie monatlich oder jährlich einzahlen möchten. Bedenken Sie, dass Sie den Sparbetrag jederzeit ändern können.
  5. Überwachen Sie Ihren Kindersparplan: Überwachen Sie regelmäßig den Stand Ihres Kindersparplans und prüfen Sie, ob Sie Ihre Sparziele erreicht haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Kindersparplan eine langfristige Anlageform ist. Es ist nicht ratsam, das Geld vorzeitig abzuheben, es sei denn, es handelt sich um einen Notfall. Es ist auch wichtig, das Geld regelmäßig zu überprüfen und sicherzustellen, dass es sich in einer Anlagestrategie befindet, die den Zielen und Bedürfnissen des Kindes entspricht.

Jede Sparform für Kinder bietet Vorteile – KEINE ist falsch

Ein Kindersparplan ist eine hervorragende Möglichkeit, um frühzeitig für die Zukunft des eigenen Kindes vorzusorgen. Es gibt verschiedene Arten von Kindersparplänen, die sich in erster Linie durch die Art der Anlage und die Möglichkeit der Auszahlung unterscheiden. Ein Kindersparplan bietet viele Vorteile wie regelmäßiges Sparen, steuerliche Vergünstigungen, Zukunftssicherung und Vermögensaufbau.

Es ist wichtig, sich gründlich über die verschiedenen Arten von Kindersparplänen zu informieren und die für das eigene Kind am besten geeignete Variante auszuwählen. Ein ETF-Sparplan kann eine höhere Rendite bieten, aber auch höheres Risiko beinhalten, während eine Kapitallebensversicherung langfristiges Sparen mit höherer Sicherheit ermöglicht.

Arten von Sparplänen für Kinder im Vergleich:

Maximale
Rendite
RisikoFlexibilitätGebührenMehr Informationen
Banksparplanniedrig
(bis 0,50 %)
sehr niedrigniedrigmittel
Bausparensehr niedrig
(~ 0,25 %)
sehr niedrigniedrigmittel
ETF-Sparplanmittel
(bis ~ 7,50 %
niedrighochniedrig
Fondssparplanhoch
(bis ~ 10,00 %)
mittelhochmittel
Aktiensparplanhoch
(bis ~ 15,00 %)
sehr
hoch
hochmittel

Fragen und Antworten zum Kindersparplan

Was ist ein Kindersparplan?

Ein Kindersparplan ist eine Form des Sparens, bei der Eltern oder Großeltern regelmäßig Geld für das Kind anlegen, um für dessen Zukunft vorzusorgen. Die Anlage erfolgt zumeist in entweder a) Banksparpläne b) Aktien c) Fonds d) ETFs oder e) Kapitallebensversicherungen

Was sind die Vorteile eines Sparplans für Kinder?

Ein Kindersparplan bietet Vorteile wie regelmäßiges Sparen, steuerliche Vergünstigungen, Zukunftssicherung und Vermögensaufbau. Durch die zumeist lange Laufzeit, werden Marktschwankungen an den Börsen mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeglichen.

Wie eröffnet man einen Kindersparplan?

Man wählt die Art des Kindersparplans, wählt eine Bank oder einen Anbieter, eröffnet den Kindersparplan, legt den Sparbetrag fest und überwacht den Kindersparplan regelmäßig.

Wie viel Geld sollte man in einen Sparplan für ein Kind einzahlen?

Bei vielen Anbietern kann schon ab 10 € monatlich einbezahlt werden. Die Höhe des Sparbetrags hängt aber natürlich von den individuellen Zielen und Möglichkeiten ab, es ist jedoch ratsam regelmäßig einen Betrag einzuzahlen, auch wenn es nur ein kleiner Betrag ist.

Welche Arten von Kindersparplänen gibt es? Es gibt verschiedene Arten von Kindersparplänen

a) Banksparpläne: Eine klassische Form des Sparens, bei der das Geld auf ein Sparkonto eingezahlt und verzinst wird.
b) Aktien: Anlage in Eigentum an Unternehmen durch den Kauf von Aktien, mit dem Ziel auf Kursgewinne zu spekulieren.
c) Fonds: Sammlung von Wertpapieren wie Aktien, Anleihen, die von einer Verwaltungsgesellschaft verwaltet werden
d) ETFs: Börsengehandelte Fonds, die eine breite Streuung von Wertpapieren auf einmal ermöglichen
e) Kapitallebensversicherungen: Langfristige Anlagemöglichkeit, bei der das Geld über einen bestimmten Zeitraum angespart wird und am Ende der Laufzeit eine vereinbarte Summe ausgezahlt wird

Wem gehört das Geld in einem Kindersparplan rechtlich?

Wenn Sie das Geld auf den Namen des Kindes anlegen, dann gehört das investierte Geld zu 100% dem Kind. Falls Sie aber ein Sparkonto oder ein Aktiendepot auf Ihren eigenen Namen eröffnen, dann gehört das Ersparte weiterhin komplett Ihnen.

Scroll to Top